Programme noch begrenzt

17.08.2020

Unser Team von Metro Kids Africa hat wie so viele schwer unter Covid 19 gelitten. Wie bei allen hat sich auch viel geändert, aber sie tun immer noch alles, um die Liebe Jesu in Wort und Tat zu teilen.

In Uganda ist das Land immer noch gesperrt. Den offiziellen Zahlen zufolge gab es 1.500 Fälle und 13 Todesfälle. Wir sind Gott für diese geringe Anzahl dankbar, aber die Menschen kämpfen immer noch mit schnell steigenden Lebensmittelkosten, und der größte Teil der Wirtschaft schließt und kämpft. Die Schulen sind noch geschlossen, aber wir hoffen, dass sie bald wieder geöffnet werden und damit die Metro Kids Africa-Programme. Das Team hat versucht, sich zu beschäftigen und in dieser Zeit alles getan, was es kann.

In Südafrika konnte das Team dank der Großzügigkeit unserer Unterstützer bisher rund 500 Lebensmittelpakete an bedürftige Familien verteilen. Auch Geld, das für andere Programme ausgegeben würde, wurde umgeleitet, um den Familien zu helfen, denen wir in dieser kritischen Zeit dienen. Das Team hat auch hart daran gearbeitet, Sponsoring-Updates durchzuführen, was unter den gegenwärtigen Bedingungen viel länger dauert. Nochmals vielen Dank für die Unterstützung, die dies ermöglicht hat. Für einige Familien war das gelieferte Essen absolut wichtig und Familienmitglieder haben ihre Arbeit verloren, Kinder verpassen das Essen in der Schule und Familien hungern.

Bitte beten Sie weiterhin für die Familien, denen wir dienen, während wir versuchen, die Liebe Jesu sowohl in Aktion als auch mit Worten mit ihnen zu teilen. Wir möchten, dass sie in Zeiten der Unsicherheit und Angst für so viele Menschen auf der ganzen Welt Hoffnung finden.

empty